Einloggen
50% Rabatt: Wolligurumi | Melknits | Mehr
Thema erstellen
Montag, 7. Mai 2018 um 12:00
Liebe Nutzer, liebe Autoren,
ist es einfach, Bobbel zu verarbeiten oder muss man sich zuerst daran gewöhnen?
Lasst es mich wissen.
Josefa | Mod bei crazypatterns.net
Du suchst Anleitungs-Highlights? - Dann klick gleich hier rein und entdecke Schönes & Neues. Viel Vergnügen beim Lesen & Stöbern auf Crazypatterns.
Material und fertige Handarbeiten gibts hier.
 
Antworten

Montag, 7. Mai 2018 um 12:02
Also mir ist es von Anfang an sehr einfach gefallen.

Mag daran liegen, dass ich am Anfang fast immer nur Amigurumis gehäkelt haben und deshalb sowieso mit mehr "Spannung" häkle. 
Vielen rutschen am Anfang einzelne Fäden von der Nadel... Aber ich denke, das ist Gewohnheitssache.

Jedenfalls sind Bobbel für mich seeehr angenehm zum Häkeln.
Es gibt kein Wollknäuel, das durch die Gegend fliegt und ich hab am Ende nur 2 Fäden zu vernähen. 
    


Du bist auf der Suche nach kreativen Anleitungen für süße Amigurumis und tolle Accessoires? Dann besucht doch mal meinen Shop!
...und hier gehts zu meiner facebook-Seite

You are searching for creative Amigurumi crochet patterns and beautiful accessories? Just visit my shop!
Antworten

Montag, 7. Mai 2018 um 12:24
Ich habe mir sehr schnell ans Bobbel verarbeiten gewöhnt.

Arbeite seit 2 oder 3 Jahren ausschließlich mit gefachtem Garn.
Gehäkeltes und Gestricktes aus Traumgarnen
Verkauf: Lisa / Ideen und Ausführungen: Marlene

Antworten

Montag, 7. Mai 2018 um 14:55
Ich liebe Bobbels auch sehr, obwohl es auch gewöhnungsbedürftig war, mit Bobbels zu arbeiten. Aber ich habe mich auch sehr schnell daran gewöhnt. Am liebsten mache ich Tücher daraus, weil mir der Farbverlauf gefällt. Auch Oberteile habe ich schon aus Bobbels gearbeitet. Mir gefällt es, verschiedene Farbverläufe zu haben, aber nur ein Knäuel zu handhaben und nicht verschiedene Knäuel wechseln zu müssen. Auch die Materialien sind angenehm zu arbeiten.
Antworten

Dienstag, 8. Mai 2018 um 11:39
Mein erster Bobbel ließ sich super verhäkeln - und seitdem liebe ich Bobbel. Neben einigen Schals und Tüchern habe ich auch schon Babydecken und ein Kissen aus Bobbeln gehäkelt.

Der Vorteil von Bobbeln ist, dass man ganz tolle Farbverläufe hat ohne ständig Fäden vernähen zu müssen - das Vernähen mag ich nämlich nicht sonderlich gerne ;-)

Ich fange Bobbel immer mit dem inneren Faden an und habe den Bobbel meist in einem Körbchen am Boden stehen, so dass der Faden beim Häkeln möglichst senkrecht aus dem Bobbel herausgezogen wird.

Es ein paar Punkte, wo man meiner Meinung nach etwas aufpassen sollte:
  • nach dem Aufribbeln - hier sollte man schauen, dass man auch wieder alle Fäden des Garns auf der Nadel hat
  • wenn man viel ribbelt, das Garn am besten parallel zum Ribbeln aufwickeln - ich hab das Gefühl, dass sich geribbeltes Bobbelgarn schneller verheddert und eher fiese Knoten bildet als andere Garne
  • "Bewegen/Transportieren" von Bobbeln, insbesondere wenn schon ein größerer Teil verarbeitet worden ist und nur noch die äußere Ring steht - falls man dann zu unsanft mit ihnen umgeht, hat man schnell Wollkotze - seit dem ersten "Unfall" habe ich meinen "Bobbel in Arbeit" immer in einem Körbchen


MonsZa Design - ich freue mich auf Deinen Besuch in meinem Shop!
Schau doch mal bei mir auf Facebook vorbei!
Antworten

Dienstag, 8. Mai 2018 um 12:38
Ich kann mich mit den Bobbeln nicht wirklich anfreunden.
Erstens häkle ich hauptsächlich Amigurumi. Dafür sind sie nicht wirklich gut geeignet. Und außer Tüchern oder Oberteilen fällt mir nicht viel ein, was man damit machen kann.
Sicher, die Farbverläufe sind sehr schön und sanft und man muss nicht viel vernähen. Aber dafür hat man die kleinen Knötchen, die stören mich schon ein bisschen.Und wenn man nicht genau weiß, wieviel Wolle man braucht, kann der Farbverlauf auch mal unharmonisch wirken.
Und zuletzt - ich bleibe bei dem gefachten Garn immer wieder zwischen den Fäden hängen. Ich häkle eigentlich recht schnell, aber mit den Bobbeln komm ich nicht so recht vorwärts. Da sind mit handgefärbte gezwirnte Garne doch lieber.

Das und noch mehr gibts in meinem Shop: https://www.crazypatterns.net/de/store/ruthk
Antworten

Dienstag, 8. Mai 2018 um 14:32
Die Umstellung am Anfang war etwas kniffelig. Aber inzwischen liebe ich es, Tücher mit den Farbverläufen zu arbeiten.
Einfarbige Bobbel habe ich auch schon verstrickt. Bei den Mehrfarbigen habe ich mich noch nicht drüber getraut. Aber im Winter ist Strickzeit und das möchte ich auf jeden Fall einmal probieren.

Mir gefällt bei den Farbverläufen am besten, dass ich für meine Lieben im Bekanntenkreis die Lieblingsfarben kombinieren kann. Und auch, dass ich nicht viel vernähen muss. Dies ist für mich der absolute Pluspunkt!
Im Duden kommt Häkeln vor Hausarbeit.
In meinen Shop findet ihr viele verschiedene Anleitungen.
Kommt vorbei, schaut euch um und häkelt los!

     
Antworten

Dienstag, 15. Mai 2018 um 17:25
Ich finde die Bobbels zwar wunderschön, weil ich die Farbverläufe über alles liebe. Aber der
Baumwoll/Mischgarn Bobbel war am Anfang recht gewöhnungsbedürftig. Ich habe den ersten verstrickt und hatte sehr oft diese Einzelfaden-Probleme. Bis zur Hälfte, dann hatte ich mich dran gewöhnt und es lief zügig.
Antworten

 

Antwort schreiben

Bitte registrieren oder einloggen!

Suche im Forum


Letzte Aktivitäten im Forum